Ambulantes Hospiz Mülheim a. d. Ruhr e.V.

Leben in Würde bis zuletzt

Begleitung von Schwerstkranken, Sterbenden und Trauernden

 

 

 

 

Letzte Lieder

Stefan Weiller besucht Sterbende. Er spricht mit ihnen über das Leben, das Sterben – und über die Musik, die sie in ihrem Leben und an dessen Ende bewegt hat. Die Geschichten, die Weiller aufschreibt, und die Lieder, die er mit seinen Gesprächspartnern hört, sind so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Sie zeugen von Lebensfreude, aber auch von der Angst vorm Sterben – und offen-baren, dass die letzte Lebensphase nicht immer nur Trauer, Stille und Krankheit, sondern auch Zuversicht, Liebe und Menschlichkeit bedeutet.

Verlag: Edel Germany

ISBN: 978-3841905178

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Die Autorin:

Lebt als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Susann Pásztor hat selbst eine Ausbildung zur Sterbebegleiterin gemacht und ist seit mehreren Jahren ehrenamtlich tätig.

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster... damit die Seele hinausfliegen kann. Genau das macht Fred, wenige Minuten nach Klaras Tod. Fred Wiener, alleinerziehender Vater von Phil. Fred ist ehrenamtlicher Sterbebegleiter. Ein Anfänger, Klara ist sein erster Fall. Krebs im Endstadium. Sie ist 60 Jahre alt, hat sich zurückgezogen, will ihre Gefühle auf keinen Fall mit jemandem teilen. Schon gar nicht mit einem wie Fred. Auf Sentimentalitäten wie eine Liste, was sie unbedingt noch machen will, hat sie schon mal gar keine Lust. Diese Klara ist schroff, klar, bis hin zur Grenze der Beleidigung und Fred prallt mit seinen guten Absichten immer wieder gegen dieses Bollwerk aus Eigensinn, Stärke und Todesmut. Dritter im Bunde ist Phil, der 13-jährige Sohn von Fred. Er hilft Klara, die eine leidenschaftliche Fotografin war, tausende alter Aufnahmen zu scannen. Die beiden mögen sich, wahren Distanz und sind sich doch unerwartet nah. Bis einer aufsteht und das Fenster öffnet.

Autor: Susann Pásztor

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

ISBN-10: 3462048708

ISBN-13: 978-3462048704

Der Reisebegleiter für den letzten Weg

Viele Sterbende benutzen in der Zeit vor ihrem Tod eine Sprache, die an eine bevorstehende Reise denken lässt. „Ich muss bald los“, sagen sie dann etwa, oder „Ich fahre heim“. Dieses Buch versteht sich als Begleiter auf dieser letzten aller Reisen und richtet sich an Betroffene und deren Angehörige. Grundlegende medizinische Informationen zu Themen wie Palliativmedizin, Schmerztherapie, Depressionen, Symptomen der Sterbephase und der palliativen Sedierung werden darin von PD Dr. Dr. med. Berend Feddersen ebenso behandelt wie die Unterschiede zwischen den Einrichtungen Palliativ-Station, Hospiz und der ambulanten Palliativ-Versorgung. Vorgestellt werden aber auch erleichternde Maßnahmen abseits der rein medizinischen Betreuung. Interviews mit Ärzten und professionellen Helfern geben weiterführende Hilfestellung, indem sie beispielsweise zeigen, wie man Kinder in den Begleitprozess einbinden kann, ohne sie zu überfordern. Eine zentrale Rolle im Buch nehmen Menschen ein, die über ihren letzten Weg erzählen. Sie lassen den Leser teilhaben an dem, was ihnen wichtig ist, schildern, wie sie die verbleibende Zeit gestalten und nutzen, und was ihnen auf dem letzten Weg hilft. Ergänzt werden die Berichte von Angehörigen, die einen Sterbenden eng begleitet haben und die auf Grund ihrer Erfahrungen wertvolle Hilfe geben können.

Verlag: IRISIANA


ISBN: 978-3-424-15272-2

Bis mein Leben neue Knospen treibt

Ein Begleiter durch die Trauer

Carmen Birkholz ist Diplom-Theologin und Pfarrerin. Nach mehreren Jahren im Gemeinde - und Krankenhauspfarramt ist sie seit 2004 als freiberufliche Theologin tätig und begleitet Menschen in Trauersituationen und Lebenswenden. Darüber hinaus berät sie Einrichtungen der Alten-, Kranken- und Behindertenhilfe bei der Entwicklung einer hospizlich-palliativen Kultur. Sie lebt und arbeitet in Essen.

Abschiede, egal ob sie plötzlich über einen hereinbrechen oder selbst gewählt sind, hinterlassen meist schmerzhafte Leerstellen. Das eigene Leben erscheint wie eine Winterlandschaft: erstarrt und leblos.

Carmen Birkholz findet Worte, die einfühlsam und vorsichtig eine Ahnung von einem neuen Frühling schenken. Ihr Buch lädt ein, nicht nur zu lesen, sondern zu verweilen: bei Texten, die der trauernden Seele eine Zuhause geben; bei Fotos, die das Herz berühren; bei kleinen Ritualen, die das Vertrauen ins Leben wieder stärken.

Ein Buch, das Mut macht, Abschiede anzunehmen und einen eigenen Weg in der Trauer zu finden – bis irgendwann das Leben wieder Knospen treibt.

Verlag: Patmos Verlag; Auflage: 1 (17. Februar 2015)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3843605947

ISBN-13: 978-3843605946

Besser leben mit dem Tod

Oder wie ich lernte Abschied zu nehmen

Von Susanne Jung
Verlag: Klett-Cota
ISBN: 978-3-608-94745-8

 

Susanne Jung erzählt aus ihrem Leben mit dem Tod. Wie sie ihm selbst begegnete – und wie ihm all die Menschen begegnen, die sie dabei begleitet, ihre Toten zu bestatten und zu verabschieden. Sie ist dabei viel mehr als eine
konventionelle Bestatterin, die Sarg und Trauerfeiertermin organisiert. Sie ist eine Begleiterin der Hinterbliebenen.